Brotbacken leicht gemacht

By : | 0 Comments | On : 18. Januar 2009 | Category : Neue Rezepte

Viele Hobbyköche scheuen das Brotbacken wie der Teufel das Weihwasser, denn sie denken, es sei kompliziert und die Qualität könne mit einem gekauften Brot nicht mithalten. Dieser kleine Artikel soll hier abhilfe schaffen.

Um es klar zu stellen: Wir wollen ein Sauerteigbrot backen und wir machen auch den Sauerteig selber. Es gibt zwar auch fertigen Sauerteig zu kaufen, doch qualiitativ reicht er an selber gemachten Sauerteig nicht heran.

Für einen Sauerteig benötigen sie eigentlich nur drei Dinge:

Roggenmehl, Wasser und Zeit.

Sie nehmen Roggenmehl und verrühre es mit Wasser so dass ein sehr fester Teig entsteht. Decken Sie die Schüssel mit einem Tuch (bitte nicht Luftdicht) zu und warten Sie einen Tag. Nach diesem Tag rühren sie um und warten weiter. Nach drei bis 4 Tagen solllten sich an der Oberfläche Bläschen bilden. Wenn der Teig auch noch säuerlich schmeckt wissen Sie, dass Sie alles richtig gemacht haben. Wenn Sie mehr Sauerteig benötigen, dann rühren Sie noch etwas Mehl  und Wasser ein.

Jetzt können wir das Brot backen. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Grundsätzlich gilt: Bei Roggenmehl benötigen Sie Sauerteig.

Ein Beispielrezept für ein Bauernbrot könnte so aussehen:

1000 g Mehl (50% Weizen- und 50% Roggenmehl)
660 ml Wasser
2 Teelöffel Salz
1 Eßlöffel Brotgewürz
1/2 Päckchen Hefe
Sauerteig

Alles zu einemTeig kneten, zu einem runden oder länglichen Brot formen und zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen. Nachdem das Brot sein Volumen fast verdoppelt hat in den auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen schieben, die Temperatur dann auf 180 Grad verringern und 1 Stunde backen.

Übrigens: Besuchen Sie doch meinen Ernährungsblog.

Share This Post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.