Buttermilchgelee mit Aprikosensauce

By : | 5 Comments | On : 25. Juni 2009 | Category : Dessert, Neue Rezepte

Derzeit ist Aprikosenzeit. Zwar hat die Saison begonnen, aber die Früchte sind diese Jahr bei uns noch nicht so toll. Aber es gibt diese schon zu kaufen auf den Märkten.
Ich habe diese verarbeitet zu einer Fruchtsauce passend zu einem Buttermilchgelee.

Zubereitung für 6 Personen

Buttermilch kalt abschmecken mit Zucker & Vanillinzucker. Milch erwärmen und darin die gemahlene Gelantine auflösen. Die aufgelöste Gelantine zu einen Teil der kalten Buttermilch hinzufügen und schnel glattrühren. Anschließend die Gelantinemilch unter die Buttermilch rühren und direkt abfüllen in die vorgesehenen Gefäße.

Aprikosen abziehen und entsteinen. Anschließend die Aprikosen kurz blanchieren, fond abgießen und pürrieren mit einem Teil vom übriggebliebenen Fond. Abziehen mit etwas Stärke damit sich das Wasser nicht trennt von der Frucht. Abschmecken mit Zucker falls nötig!

buttermilchgellee

Zutaten

0,80 Liter Buttermilch
0,02 kg Gelantine gemahlen
0,08 kg Zucker
0,02 kg Vanillinzucker
0,01 Liter Milch

200 g Aprikosen frisch
etwas Wasser
etwas Stärke
30 g Zucker

Share This Post!

Comments (5)

  1. posted by Hannah_wolja on 1. Juli 2009

    Buttermilch ist toll. Im Tantris gabs Buttermilcheis. Mhhh war das „guat“. Vorallem zum Rhabarber

     
  2. posted by Jacey on 26. Juni 2009

    Dankeschön für die Idee!!! Suche immer was für Buttermilch, da mein Mann diese literweise mit nach Hause bringt…. Ist das Buttermilchgelee sehr fest, oder eher etwas lockerer?

    LG
    Jacey

     
  3. posted by lamiacucina on 26. Juni 2009

    heuer muss ich mir unbedingt einen Vorrat an Aprikosensauce anlegen. Kann man immer gebrauchen.

     
  4. posted by Buntköchin on 25. Juni 2009

    Jippie, Aprikosenzeit. Bei uns hat es auch grade angefangen. Da kann man so leckere Dinge draus zaubern. Als Sauce finde ich die auch toll. Lass ein Schüsselchen rüberwachsen!

     
  5. posted by Johannes on 25. Juni 2009

    Sehr schöne Idee, schmeckt bestimmt lecker!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.