Sonntagsbroetchen – Schrippen

By : | 16 Comments | On : 26. Juli 2009 | Category : Backen, Neue Rezepte

Bei diesem Versuch Brötchen selber zu machen, musste ich wieder feststellen; Schuster bleib bei deinen Leisten! Ich habe bisher noch nie versucht Brötchen oder Brot selber zu backen. Folglich dachte ich das es ja nicht so schwer sein kann, Brötchen selber zu backen. Wenn ich einen Pizzateig hinbekomme, warum dann auch nicht einen Schrippenteig. Also habe ich einen Pouliche hergestellt wie bei Bäcker Süpke`s Welt. Diesen habe ich dann ruhen lassen, wie beschrieben. Bis dahin hat alles wunderbar funktioniert. Am nächsten Morgen bin ich extra früh in meinem Urlaub aufgestanden und habe mir einen Hauptteig angerührt und diesen dann mit dem Pouliche vermengt. Den Teig habe ich dann ca. 20 min. gehen lassen. Anschließend habe ich 50 g schwere Kugeln abgestochen, diese zu einem Brötchen geformt und weitere 10 min. gehen lassen. An dieser stelle denke ich, das ich die Brötchen noch weiter hätte  gären lassen sollen. Denn die Brötchen waren nach dem Backen zu klein. Den Ofen hatte ich wie in anderen Rezepten beschrieben auf 250 °C vorgeheitzt. Eine Feuerfeste Form mit ca. 2 Tassen Wasser hatte ich auch im Ofen. Also Dampf konnte sich genug entwickeln. Geschmacklich waren die Sonntagsbrötchen Ok, die Krumme war auch knusprig, aber die Größe war nicht das was ich wollte. Bei manchen war auch der Boden etwas zufest. Lag vielleicht daran, das ich zwei Bleche im Ofen hatte. Diese könnte ich bestenfalls als Mini oder Partybrötchen durchgehen lassen.  Und da mir das keine Ruhe lässt, werde ich morgen das ganze nochmal versuchen. Ich bin zwar nur Koch und kein Bäcker, aber auch das sollte ich hinbekommen. Bin gespannt was passiert?

mohn & sesambrötchen

krumme

schrippe
schrippen2

schrippen-roh

Zutaten für 15 Minibrötchen

200 g Pouliche fertig
700 g Mehl
280 ml Wasser
30 g Hefe
1 Tl Salz
1 pr Zucker



Zum schicken Kahla Porzellan - klicken!

Share This Post!

Comments (16)

  1. posted by Christine Müller on 11. April 2011

    Das Rezept hört sich wirklich einfach an und es geht doch nichts über frische Schrippen am Sonntag zum gemütlichen Frühstück.

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich nicht so der große Back-Fan bin, bei uns wird meistens nur zur Weihnachtszeit gebacken. Aber bei den Brötchen könnte ich durchaus schwach werden.

     
  2. posted by Jutta on 11. August 2009

    Ich finde die Brötchen auch gut! Basta.

     
  3. posted by Johann on 5. August 2009

    das ist super, das kann sogar ein Mann für sich vorzubereiten, danke

     
  4. posted by Kochbanause on 31. Juli 2009

    DAS ist wahre Liebe zum Beruf. Selbst im Urlaub früh aufstehen um Brötchen zu backen. HUT ab… Ich liebe zwar meinen Beruf, aber im Urlaub will ich damit nix, aber auch gar nichts zu tun haben ;-).

     
  5. posted by Buntköchin on 30. Juli 2009

    Ich finde auch, dass die ganz toll aussehen. Kleine Brötchen sind sowieso praktischer, da kann man mehr essen. 😉

     
  6. posted by gourmet on 29. Juli 2009

    sehen doch klasse aus die Teile. Wie gekauft würde ich meinen. 🙂

     
  7. posted by kitchenroach on 29. Juli 2009

    jaja…was man nicht alles versucht im Urlaub…ich finde Deine Semmeln zum Reinbeissen. Wuenschte ich wuerde diese so hinbekommen und….lieber klein und fein!

     
  8. posted by hanna on 28. Juli 2009

    ich finde auch, dass deine brötchen hervorragend aussehen, es müssen doch keine „luftnummern“ sein.

     
  9. posted by lavaterra on 27. Juli 2009

    Wenn ich da an meine eigenen Fehlversuche denke, finde ich, dass diese Brötchen mehr als gelungen aussehen. 😉

     
  10. posted by Eline on 27. Juli 2009

    Also ich habe gerade im Kurzurlaub keine guten Sonntagssemmeln bekommen, ich hätte sie gerne gegen deine Schrippen eingetauscht, die sehen doch sehr gut gelungen aus!

     
  11. posted by lamiacucina on 27. Juli 2009

    weiterhin schönen Urlaub 🙂

     
  12. posted by Isi on 26. Juli 2009

    Bin ja auch kein Bäcker, aber deine Brötchen schauen viel besser als bei unserem Bäcker aus? Also mir gefällts… LG Isi

     
  13. posted by Christel on 26. Juli 2009

    Die sehen doch gut aus! Gerissen da wo sie sollen und innen schön fluffig!

     
  14. posted by Chefkoch Andy on 26. Juli 2009

    @ Eva: vielen Dank Eva, ich werde nicht aufgeben. Ich werde solange probieren bis ich das so habe, wie ich sie mir vorstelle.

     
  15. posted by Eva on 26. Juli 2009

    Was hast du denn? Die sehen doch gut aus und die Größe bestimmst du doch selbst – ich nehme meist 80 – 90 g Teig/pro Brötchen, dann werden sie natürlich größer! 🙂

    Nicht aufgeben – weitermachen!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.