Uromas Streuselkuchen – Streuselschnecken

By : | 15 Comments | On : 5. August 2009 | Category : Backen, Neue Rezepte

Heute war es wieder soweit. Ich habe meinem Backfieber nachgegeben und mich dazu hinreißen lassen ein paar einfache Streuselschnecken zur freude der Kinder zu backen. Dazu habe ich ein Rezept (Streuselkuchen) aus dem handgeschriebenen Kochbuch meiner Uroma genommen.

DSC01249

Original Rezept Streuselkuchen von meiner Uroma

Für den Teig
1 Pfund Mehl
70 g Butter
1/4 Liter Milch
20 g Hefe
50 Zucker

Für die Streusel
200 g Butter
200 g Mehl
120 g Zucker
etwas Zimt
1 El Vanillezucker
1 Ei zum bestreichen

Der gut aufgegangene Teig wird gleichmäßig auf einem gefettetem Backblech verteilt. Die 200g Butter werden aufgelöst und mit Mehl, Zucker und Vanille vermischt. Aus dieser Masse formt man mit den Händen Streusel, die man über dem mit Ei bepinselten Kuchen verteilt. Hierauf läßt man ihn bei Mittelhitze hellbraun backen.

streuseltaler1

streuselschneckeschoko

streuseltaler

streuselschnecke

Ja, wie gesagt, ich habe aber keinen Streuselkuchen daraus gemacht sondern 10 leckere Streuselschnecken. Dazu bin ich wie folgt vorgegangen.

Nachdem ich die ersten Zutaten für den Teig vermengt hatte und diese etwa 5 min. geknetet hatte, habe ich diesen dann ca. 20 min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit habe ich dann die Streuselmasse wie beschrieben zubereitet und dabei festgestellt, das diese viel zu Nass war. Aus meiner Sicht hätte ich da niemals ein paar Streusel draus zaubern können. Oder ich hätte die Masse nochmal in den Kühlschrank stellen sollen, damit diese fester wird?! Daraufhin habe ich einfach nochmal 100 g Mehl zu den Zutaten für die Streusel zugeknetet. Den Backofen auf ca. 165 °C vorgeheitzt. Dann die Teigmasse für die Taler in 10 gleichmäßige Bällchen geformt und einfach etwas plattgedrückt und fingerdick ausgerollt zu einem Durchmesser von ca. 20 cm. Die Streuselmasse habe ich in 2 teile geteilt. Die eine hälfte hatte ich so gelassen wie in der Rezeptur in der anderen hälfte habe ich einen El Backkakao dazugegeben.

Dann habe ich die Streusel verteilt auf die Taler. Nachdem diese dann alle gleichmäßig verteilt waren, hatte ich dann die soweit vorbereiteten Streuselschnecken nochmals ca. 10 min. ruhen lassen.

Die Schnecken habe im vorgeheitzten Ofen etwa 20 min backen lassen. Während des backens habe ich dann 2 – 3 mal mit einer Blumenspritze einen Wassernebel in den Ofen gesprüht, damit mir die Schnecken nicht zu trocken wurden.

Für den Zuckerguß habe ich 250 g Puderzucker und 4 – 5 El heißes Wasser vermengt. Da mir dann aber die Masse zu fest war um diese zum bestreichen nutzen zu können, habe ich den Zuckerguß einfach in der Mikrowelle für ca. 1 min. erhitzt. Anschließend auf den Streuselschnecken verteilt und fertig waren die leckeren Teilchen. Ich denke für den ersten Versuch sind mir diese auch gelungen.

Share This Post!

Comments (15)

  1. posted by Oli on 12. Juni 2011

    @Frank
    Die Schnecken sind tatsächlich nicht aufgerollt, dennoch heißen sie auch beim Bäcker Streuselschnecken. Andersum ähnlich beim Rosenkuchen, der ja eigentlich schon „geschneckt“ ist.
    Gruß Oli

     
  2. posted by Chefkoch Andy on 11. März 2011

    @ Frank: das liegt immer im Auge des Betrachters!

     
  3. posted by Frank on 8. März 2011

    Das ist ja alles schön und gut und das Rezept ist sicher wunderbar, aber das sind doch Taler und keine Schnecken!

     
  4. posted by Dippser66 on 16. Februar 2011

    also ich hatte Appetit auf Streuselschnecken ,beim Bäcker sind die ja mittlerweile unbezahlbar geworden ,also selbst gebacken und ich sage euch ,ein Traum ,müßt ihr unbedingt versuchen ,das war bestimmt nicht das letzte Mal das ich welche gebacken habe

     
  5. posted by Ballou on 15. Januar 2011

    Also ich bin nicht wirklich der große Bäcker, aber die Schnecken sind mir echt gut gelungen. Und meiner Familie haben die auch gut geschmeckt. Also vielen Dank für dieses leckere Rezept deiner Oma.

     
  6. posted by Line on 2. August 2010

    Das Rezept klingt verdammt lecker! Ich werde es sicher bald mal ausprobieren.

     
  7. posted by sarah on 7. März 2010

    Kann nur empfehlen mehr mehl zu den streuselteig zu machen

     
  8. posted by alissa on 12. August 2009

    ich will auch so eine saftige leckere Streuselschnecke haben… hmmm danke

     
  9. posted by Buntköchin on 8. August 2009

    Die Streuselschnecken sehen fantastisch aus. Erinnern mich an Kinderzeiten.

     
  10. posted by Jutta on 7. August 2009

    Streuseltaler liebe ich. Vor allem mit Zuckerguss.

    Zu den Streuseln: ich kenne auch die Zubereitung mit flüssiger Butter. Mache ich aber nie. Ich streusele immer ganz normal und bisher sind keine Klagen gekommen. 4Z

     
  11. posted by gourmet on 7. August 2009

    Lecker Chefkoch, ich liebe die Teile. 🙂

     
  12. posted by hanna on 6. August 2009

    die einfachen genüsse sind die besten

     
  13. posted by lamiacucina on 6. August 2009

    Da hätten sich nicht nur die Kinder daran erfreut.

     
  14. posted by Heidi on 6. August 2009

    So ein Kochbuch besitze ich auch! Handgeschrieben von meiner Mutter. Heuer im Winter wird es mal „übersetzt“ denn meine Kinder können die Schrift nicht mehr lesen.

     
  15. posted by lavaterra on 5. August 2009

    Leckere Teilchen, die auch gut in der Hand liegen. So ein altes Familienkochbuch ist ein richtiger Schatz. Besonders gefällt mir das Pfund-Zeichen. Hatte schon vergessen, dass es das mal gab. lg.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.